KAHIBA, »ein Glücksfall« sagt Martin Laurentius vom deutschen Magazin »Jazzthing«. Mit Saxofonist ⁄ Flötist Heinrich von Kalnein, Schlagzeuger ⁄ Elektroniker Gregor Hilbe und Akkordeonist ⁄ Pianist Christian Bakanic treffen drei Musikerpersönlichkeiten unterschiedlichster Herkunft und Generation aufeinander; alle gleichermaßen autark wie erfahren, mit einem eigenen Willen und einem stupenden instrumentaltechnischen Können ausgestattet.

KAHIBA spielen ihre eigene Musik: eine virtuose und einzigartige Mischung aus Jazz, Musica Brasileira, frei improvisierter Musik, Elektronik und »Folklore Imaginaire«. Frei von stilistischen Zwängen und ohne Scheuklappen erfinden die drei Improvisationskünstler gemeinsam und spielerisch ihre ureigene Musik.

Saxofonist und Flötist Heinrich von Kalnein ist schon seit vielen Jahren als Solist und Bandleader international präsent. In den 1990ern reüssierte er europaweit mit seiner HvK – Group (u. a. mit Gitarrist Nguyên Lê) sowie dem Indo–Jazz Worldmusic Projekt »Free Winds«. Es folgten Konzerttourneen nach Russland, Indien, Sri Lanka, Mexiko und den USA. 2008 sorgte er zusammen mit seiner JBBG – jazz bigband graz und ihrem Album »Electric Poetry« (Intuition) weltweit für Furore. Ihr aktuelles Album »Urban Folktales« erschien 2012 bei ACT Music & Vision. Von ihm kommt der überwiegende Anteil der Kompositionen.

Der Schweizer Drummer und Sounddesigner Gregor Hilbe war Mitglied des Vienna Art Orchestra und arbeitete für viele Jahre in der Elektronik Szene in Paris und London. Zusammen mit dem amerikanischen Bassisten John Silverman und dem österreichischen Holzbläser Gerald Preinfalk leitete er das Trio »République Électrique«. Er tourt weltweit mit Singer ⁄ Songwriter Juana Molina, seinem Duo »OLOID« (zusammen mit Obertonsänger Christian Zehnder) sowie den Ensembles »Tangocrash«, Kaspar Ewalds »Exorbitantem Kabinett« und der »JBBG – jazz bigband graz«.

Newcomer Christian Bakanic hat sich als Mitglied der österreichischen Gruppen »Beefolk« und »Folksmilch« sowie seinem eigenen »Trio Infernal« einen Namen gemacht und hat, neben seiner Liebe zu Jazz und der Musik des Balkans auch ein ausgeprägtes Faible für den argentinischen Tango. Rasant, virtuos und darüber hinaus ein hervorragender Komponist. Zusammen sind sie KAHIBA.

kahiba_the_band